Willkommen in Fanas

Das idyllische Bergdorf Fanas mit seinen knapp 400 Einwohnern liegt auf einer windgeschützten, sonnigen Terrasse 300 m über dem Prättigauer Talboden auf 907 m.ü.M., am Südhang des 2’307 m hohen Sassauna. Mildes Klima und gute Luft abseits des Durchgangsverkehrs machen unser Dorf so beliebt für erholsame Aufenthalte. Im Herbst und Winter ist Fanas meistens nebelfrei mit überdurchschnittlich langer Sonnenscheindauer von bis zu 7 Std. am kürzesten Tag.

Das zum grössten Teil aus Holzhäusern bestehende Dorf erstreckt sich über eine Länge von ca. 1 km. Der alte, eher eng überbaute Dorfkern wird von der Kirche aus dem Jahre 1755 überragt. Der Dorfplatz wird dominiert von drei stattlichen Häusern aus den Jahren 1677, 1726 und 1761. Ein Haus zieren schöne Fassadenmalereien, das zweite eine Sonnenuhr und das dritte zeigt eine wohlproportionierte Holzfassade mit einem Hausspruch. Nach Osten und Westen schliessen sich die locker überbauten neueren Dorfteile an.

Den Gästen stehen in Fanas ein Kleinhotel, ein Gasthaus ein Bergrestaurant und ein Grotto zur Verfügung. Das Wanderwegnetz von über 55 km wurde im Jahre 2004 nach den Vorgaben der Bündner Arbeitsgemeinschaft für Wanderwege mit neuen Wegweisern und neuen Markierungen versehen. Die naturnahen Wanderwege sind gut unterhalten aber nicht bekiest. Sie bieten für jeden Geschmack das Richtige.

Im Jahre 1992 wurde die gemeindeeigene Kleinluftseilbahn saniert und auf den neuen technischen Stand gebracht. Die erste Bahn wurde im Jahre 1949 als Erschliessung der Maiensässe erstellt und praktisch nur von Einheimischen frequentiert. Heute sind 85 % Wanderer, Spaziergänger, Gleitschirmflieger und Restaurantbesucher, denn von der grossen Sonnenterrasse des Bergrestaurants Sassauna kann man das herrliche Panorama des Vorderprättigaus geniessen.
Die alte Sägerei wurde im Jahre 1989 restauriert. Darauf wird heute nur noch wenig Holz für die Einwohner und die Gemeinde eingeschnitten.